ABC der Kfz-versicherung

Fachspezifische Begriffe rund ums Thema KFZ-Versicherung

Kennen Sie wirklich alle Bedeutungen der fachspezifischen Begriffe rund ums Thema KFZ-Versicherung? Hier bekommen Sie alle wichtigen Fachbegriffe übersichtlich erklärt:

Haftpflichtversicherung
Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass jeder Halter eines Fahrzeugs eine Haftpflichtversicherung vorweisen muss. Ist dies nicht der Fall, begeht er eine Straftat. Eine Fahrzeug-Haftpflichtversicherung dient dazu, Schadensersatz für mögliche Opfer begleichen zu können.
Deckungskarte
Dabei handelt es sich um die so genannte “Versicherungsbestätigung”, die für das Zulassen eines Kraftfahrzeuges erforderlich ist. Die Deckungskarte ist der Beleg für eine bestehende Autoversicherung, die im laut §29 der StVZO (Straßenverkehrszulassungsordnung) verpflichtend ist. Vor März 2008 wurde diese Bestätigung noch unter dem Begriff „Doppelkarte“ geführt. Der Name kam daher, weil ein Durchschlag der von der KFZ-Zulassungsstelle ausgefüllten Karte an die Versicherungsgesellschaft weitergeleitet werden musste. Inzwischen erhält der Versicherungsnehmer anstelle dieser Doppelkarte eine 7stellige Versicherungsbestätigungsnummer (VB-Nummer) oder die inzwischen allgemein weit verbreitete elektronische Versicherungsbestätigung (eVB).

Erstprämienverzug
Der Versicherungsnehmer bekommt nach einem KFZ-Versicherungsabschluss sowohl den Versicherungsschein (Police) als auch die Erstbeitragsrechnung zugesendet. Diese Rechnung muss unverzüglich beglichen werden, da ansonsten der Erstprämienverzug eintritt. Das bedeutet, dass keine Deckung bei einem möglichen Unfall besteht. Die weiteren Rechnungen müssen dann an deren Fälligkeitstag spätestens bezahlt sein.

Kfz- und Zubehörteile
KFZ-Zubehörteile sind im Rahmen einer KFZ-Kasko-Versicherung nur bis zu einer bestimmten Höhe versichert. Genaueres erfahren Sie über Ihre Versicherungsgesellschaft. In der Regel beträgt die Grenze hier in etwa 2000 Euro für Radio usw. Sollte Ihr KFZ umfangreicheres und wertvolleres Zubehör beinhalten, sollten Sie dringend bei Ihrer Versicherung nachfragen, zu welchem Zuschlag diese Dinge mitversichert werden können.

Geltungsbereich
In welchen Ländern bin ich versichert? Ihre Autoversicherung ist gültig für Europa. Das gilt auch für Länder, die zu Europa zählen, aber geographisch außerhalb liegen, wie z. B. die Kanaren, die Azoren oder Madeira. In manchen Fällen empfiehlt es sich, bei der Versicherung nachzufragen oder das Kleingedruckte der Police zu studieren. Bei einigen Versicherungsgesellschaften könnten einzelne Länder ausgeschlossen sein.

Kündigung
Normalerweise beträgt die Laufzeit von KFZ-Versicherungen ein Jahr, und verlängert sich automatisch wieder um 12 Monate. Wer „ordentlich“ kündigen will, muss dies mit einer 1monatigen Frist zum Vertragsablaufdatum tun. Ein außerordentliches Kündigungsrecht besteht mit einer 1monatigen Kündigungsfrist, wenn der Beitrag erhöht wird bzw. nach Regulierungsabschluss eines Schadensfalls. Die Kündigung ist sofort wirksam, wenn das Fahrzeug verkauft wird.

Leasing
Für ein Fahrzeugleasing wird in der Regel eine KFZ-Vollkasko-Versicherung vorausgesetzt.

Mallorcapolice
Bei einer so genannten Mallorcapolice handelt es sich um einen Zusatz in der Police für Mietfahrzeuge im Ausland, die zusätzlich haftpflichtversichert werden. Dieser Versicherungsbestandteil wird dann aktiv, wenn die regulär für das Mietfahrzeug abgeschlossene Haftpflicht bei einem Schadensfall nicht ausreicht.

Neupreisentschädigung
Je nach Versicherungsgesellschaft wird bei einem Diebstahl oder bei einem Totalschaden der Neupreis des KFZ’s erstattet, sofern sich der Vorfall in einem bestimmten Zeitraum ereignet hat. In der Regel darf das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt höchstens 3-18 Monate alt sein.

Ombudsmann
Bei einem Ombudsmann handelt es sich um eine Schiedsperson der Versicherungswirtschaft, der in Streitangelegenheiten zwischen den Versicherungen und den Versicherungsnehmern vermittelt. Der Ombudsmann verhandelt Vorfälle mit einem Streitwert unter 10.000 Euro und vermeidet somit unnötige Gänge zum Gericht.

Police
Ob Police oder Versicherungsschein, die Namen sind je nach Versicherungsgesellschaft verschieden. Es handelt sich dabei in jedem Fall um eine Urkunde über den abgeschlossenen Versicherungsvertrag. Darin werden alle notwendigen Informationen wie, z. B. Versicherungs-/Vertragsbeginn, Rahmen des Versicherungsschutzes, Daten zum Fahrzeug, Beitragshöhe sowie sonstige Beziehungen zwischen Versicherungsnehmer und Versicherung aufgeführt.

Rabattretter
Ein Rabattretter erlaubt einen Versicherungsschaden, ohne danach in teurere Schadensfreiheitsklassen eingestuft zu werden. Denn für jedes schadensfreie Jahr erhält der Versicherte eine bessere Schadensfreiheitsklasse.
Lange Zeit galten gab es nur Schadenfreiheitsklasse bis SF10, aber inzwischen reicht die Spange bis SF35/SF36. Durch die Erweiterung dieser Klassen haben einige Versicherungsgesellschaften den Rabattretter durch den wahlweisen Rabattschutz ersetzt. Allerdings ist der Rabattschutz kostenpflichtig.

Schadenfreiheitsklasse
Die SF-Klasse wird über die Jahre ermittelt, in denen der Fahrer schadensfrei gefahren ist. Es ist also der Rabatt, bzw. die Prozente, die einem unfallfreien Versicherungsnehmer zustehen. Die Staffel reicht bis SF35/SF36. Sie können Ihre Schadensfreiheitsklasse auf Ihrem Versicherungsschein oder auf Ihrer Beitragsrechnung finden. Die Höhe des Versicherungsbeitrags für ein und dieselbe SF-Klasse kann je nach Versicherung sehr unterschiedlich ausfallen.

Typschlüsselnummer
Jedes Fahrzeugmodell bzw. jeder Fahrzeugtyp ist über eine eindeutige Nummer zu identifizieren. Diese besteht aus Herstellerschlüssel und Typschlüssel. Beide Nummern dienen zur Einstufung bei der Versicherung. In einigen Internetportalen können bei der Suche nach einem neuen Fahrzeug bereits im Angebot diese Schlüsselnummern ersichtlich sein und dienen als ideales Werkzeug zur Einschätzung der Versicherungskosten vor dem Kauf.

Versicherungswechsel
Wird eine KFZ-Versicherung zu einem anderen Versicherungsanbieter gewechselt, muss die vorherige Versicherung dem neuen Versicherer Daten, wie z. B. Schäden, Vertragsdauer usw. übermitteln. Diese Angaben sind in der VWB (Versicherungswechselbestätigung) dokumentiert und müssen auch der KFZ-Zulassungsstelle vorgelegt werden.

Wiederbeschaffungswert
Unter dem Wiederbeschaffungswert eines Fahrzeuges versteht man den Kaufpreis, den man berappen muss, um ein Fahrzeug(teil) gegen ein gleichwertiges, intaktes und unbeschädigtes ersetzen zu können. Die Kasko begleicht Kosten nur bis zur Wiederbeschaffungswert-Höhe.

Zahlungsweise
Je nach Versicherung gibt es die Möglichkeiten der monatlichen, vierteljährlichen, halbjährlichen Zahlungsweise, sowie der jährlichen Zahlung. Bequemer ist es sicherlich, in kürzeren Abständen die Beiträge zu begleichen. In der Regel müssen dafür aber je nach Versicherung Aufschläge bezahlt werden

AKB
Die Regelung der Vertragsrechte und der Vertragspflichten zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer sind in den Allgemeinen Kraftfahrtversicherungs-Bedingungen (AKB) zu finden.

Billigungsklausel
Sollte der ausgefertigte Versicherungsschein vom Versicherungsantrag abweichen, hat der Versicherungsnehmer die Möglichkeit, dem zu widerrufen. Dies muss innerhalb einer Frist von einem Monat erfolgen. Ein Grund dafür wären zum Beispiel abweichende Angaben bei der Beitragshöhe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s